Kein Arbeitsunfall bei privater SMS

Arbeitsunfälle werden von der Berufsgenossenschaft bezahlt. Auch Unfälle die auf dem Arbeitsweg geschehen werden Bezahlt. Doch es gibt auch Ausnahmen.

Die Berufsgenossenschaft zahlt nicht, wenn eine "privatwirtschaftliche" Ursache zum Unfall geführt hat, urteilte nun das Sozialgericht Stuttgart. Im verhandelten Fall wollte eine Frau in eine Parklücke fahren, um eine private SMS zu lesen. Beim einparken kam es zu einem Auffahrunfall und die Frau prellte sich unter anderem zwei Finger. Die Kostenübernahme zur Behandlung lehnte die Berufsgenossenschaft ab. Zu Recht, urteilten die Stuttgarter Richter.

Hierbei spielte es auch keine Rolle, ob die Frau annahm, dass es sich um eine SMS aus der Firma handeln könnte, so das Urteil. Dies hätte sie nachweisen müssen, da aber das Handy durch den Unfall kaputt gegangen ist, war dies nicht möglich. 

http://www.handwerk-magazin.de/bei-privater-sms-kein-arbeitsunfall/150/8/346836

Teilen